Nachrichten & Tipps

Juli14

Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V.

Für eine umweltgerechte und nachhaltige Entwicklung. Für Umweltbewusstsein und Wahrnehmung der sozialen Verantwortung. Für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen.

„Gemeinsam handeln – Schöpfung bewahren", so lautet das Motto des Vereins „Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel". Die Mitglieder möchten den Gedanken des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit vermehrt in die Kirchengemeinden tragen. Gerade diese bilden ein interessantes und spannendes Handlungsfeld, denn in ihnen steckt sehr viel Potential. Das Umweltnetzwerk Kirche motiviert sie zu einem stärkeren Engagement im Umweltschutz und bietet praktische Unterstützung bei der Umsetzung von Maßnahmen. Da Kirchengemeinden eine Vorbildfunktion innehaben, ermuntern sie auch andere Institutionen und Privatpersonen, einen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten.

Zusammen viel bewegen

Seit dem 06. Juli 2009 ist das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel ein eingetragener Verein mit derzeit ca. 40 Mitgliedern – sowohl kirchliche Institutionen als auch Privatpersonen. Der Vorstand und der Beirat setzen sich aus Vertretern der evangelischen und katholischen Kirche, der Koblenzer Lokalen Agenda 21 und der Integrierten Umweltberatung im Landkreis Mayen-Koblenz sowie engagierten Kirchengemeindemitgliedern und weiteren Interessierten zusammen. Das Umweltnetzwerk Kirche führt kirchliche Aktivitäten zum Erhalt der Schöpfung und lokale Agenda-21-Prozesse zusammen.

In die richtige Richtung

Das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel lässt seine interessierten Kirchengemeinden nicht im Stich. Durch das Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten und Beispielen für gelebte Schöpfungsverantwortung, Umweltschutzmaßnahmen, soziale Verantwortung und nachhaltiges Wirtschaften sollen Kirchenvertreter sensibilisiert und ihre Bewusstseinsbildung verstärkt werden. Motivation und praktische Unterstützung leisten zielgruppenspezifische Informations-, Fortbildungs- und Workshopangebote. Gemeinden und Einrichtungen werden zur Umsetzung von vorbildlichen Projekten ermutigt, um „vom Reden zum Handeln" zu gelangen. Dabei werden die ein oder anderen Projekte initiiert und begleitet. Natürlich erhalten Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen bei all dem die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. So können kirchliche Umweltaktivitäten miteinander vernetzt werden.

Anstoßen und nicht locker lassen

Durch Vorträge, Seminare und Workshops informiert das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel immer wieder über aktuelle umweltrelevante Themen. Ebenso gibt es dort stets die Möglichkeit zum persönlichen Erfahrungsaustausch und Infostände bei kirchlichen Veranstaltungen und Festen. Durch Exkursionen, Besichtigungen und Angebote zum praktischen Tätigwerden werden neue Dinge veranschaulicht und erlebbar gemacht. Das Umweltnetzwerk Kirche steht hilfreich zur Seite, wenn es um die Begleitung bei der Umsetzung von Maßnahmen und Projekten geht.

Das Neueste

Das aktuellste Projekt vom Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V., welches erst vor Kurzem gestartet ist, beschäftigt sich mit dem „Energiesparen in Kirchengemeinden". Dabei soll eine Reihe von gruppenbezogener Workshops und Vor-Ort-Begehungen stattfinden, mit dem Ziel einer Energieeffizienzsteigerung, eines Einstiegs in ein Energiecontrolling und der Nutzung regenerativer Energien. Dazu steht ein Energieberater bereit, der das Projekt begleitet.

Darf's noch ein bisschen mehr sein?

Weitere Informationen zum Umweltnetzwerk Kirche sowie einige „gute Beispiele" und einen Überblick über bisher gelaufene Aktivitäten erhalten Sie auf der Homepage: www.umweltnetzwerkkircherheinmosel.de

Aufrufe:

6029

Social Bookmarks

Fragen und Antworten (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

WILDNISWANDERN

Wenn Sie mal Urlaub abseits der großen Wege, auf einem Wildniskurs, oder in einer Jugend- oder Familienfreizeit in der freien Natur machen wollen, dann haben wir einen Tipp für Sie:

http://www.wildniswandern.de/

Buchtipp:



Das offizielle Kochbuch mit den Originalrezepten der Ökokiste

Zur Information >>> 

Buchtipp:

Glutenfrei zu kochen ist verblüffend abwechslungsreich. Und diese Küche schmeckt nach „mehr”.

Zur Information >>> 

Buchtipp:

maifeldkochbuch

Einst verpönt, heute in aller Munde: der Begriff »Heimat«. Dieser Terminus war früher bedingt durch die unrühmliche Vergangenheit, negativ besetzt. Doch in den letzten Jahrzehnten gelang ihm eine wundersame Renaissance. Und das ist gut so! Heimat ist dem Menschen ureigen, keiner ist ohne Heimat – zumindest ohne Heimat gewesen. Mit Heimat assoziiert man Vertrautheit, Geborgenheit, Bekanntheit.

Bestellung beim Verlag

Interview

Bauernpräsident Leo Blum nimmt Stellung zu Fragen von Weitblick:
BLUM_LEO_hell

Höfesterben in Rheinland-Pfalz / Agrarsubventionen / Maisanbau als nachwachsender Rohstoff Pro & Contra / Massentierhaltung.

Lesen Sie hier >>>

Neues im Weitblick Blog

Database Error: Verbindung zur Datenbank nicht möglich:Could not connect to MySQL

Anmeldung



Weitblick Unterstützer:  Volksbank RheinAhrEifel eG
Weitblick unterstützt:  Ambulantes Kinderhospiz Koblenz
Banner