Nachrichten & Tipps

Aug18

Naturlehrpfad „Kirchwalder Auen“

Naturlehrpfad „Kirchwalder Auen“

Der Naturlehrpfad „Kirchwalder Auen" ist Erwachsenen und Kindern gewidmet, um ihnen die Vielfältigkeit der Natur näher zu bringen und um sich zu informieren, was die heimische Natur zu bieten hat.

2005 wurde das ca. 2 ha große Gebiet von der Gemeinde Kirchwald an die Jugendnaturschutzgruppe Kirchwald zur Pflege und Gestaltung übergeben. Entlang eines Baches am Anfang des Ortes wurde ein 1,3 km langer Fußpfad über drei Brücken durch den Wald und die Teichlandschaften gezogen.

Die Natur bietet nur noch an wenigen Standorten die ursprünglich gewachsenen Baumbestände. Entlang des Naturlehrpfades befindet sich die Anhäufung von 27 verschiedenen Baumarten auf engstem Raum, die auf zahlreichen Schautafeln und Schildern dokumentiert werden.

U.a. befinden sich folgende Baumarten im Biotop:

- Akazie
- Buche
- Eberesche
- Eiche
- Erle
- Esche
- Feldahorn
- Fichte
- Linde
- Rotbuche
- Spitzahorn
- Ulme
- Walnuss
- Weide
- Wildkirsche

Das Feuchtgebiet besteht aus drei hintereinander liegenden Teichen. Die Tierwelt ist an diesen feuchten Standorten ist vielfältig.
Sehr artenreich ist auch die Insektenwelt vertreten und zahlreiche Vögel finden im Schutzgebiet „Kirchwalder Auen" einen geeigneten Lebensraum.

Aber nicht nur Vögeln bietet der Wald Unterschlupf, sondern einer Vielzahl von weiteren Tieren. Kleinste Insekten, Würmer, Schnecken, Amphibien, Reptilien und Vögeln bis hin zu einer größeren Zahl von Säugetieren, wie Fuchs, Hase, Igel und Reh leben hier.

Durch die Naturschutzgruppe soll der Waldlehrpfad durch ein Lehrhaus/ Ausstellungs- und Schutzhütte attraktiver gestaltet und erweitert werden.
Der Naturlehrpfad „Kirchwalder Auen" wird allein durch die engagierten Kinder und Jugendlichen aus Kirchwald betreut und unterhalten.
Mittlerweile ist zusätzlich die Dorfgemeinde mit finanzieller jährlicher Unterstützung für Rasenmähen und Säuberungsaktion eingesprungen.
Um diesen Lehrpfad zu erweitern, wurde beschlossen, dass eine nach drei Seiten geschlossene Hütte mit großen Beobachtungsfenstern und Schaukästen errichtet werden soll.
Die drei Motive umfassen zum einen Wildbienen, zum anderen Blumen/Bäume und als drittes Vögel/Insekten. In der Mitte des Raumes wird ein Tisch mit Ausstellungsfenstern gebaut, in dem die aktuell gesammelten Teile der Natur ausgestellt werden sollen.

Der Naturlehrpfad wurde bereits im Jahr 2006 angelegt, muss aber nun neu beschriftet und mit einer Blumenwiese versehen werden.
Die Planungen für die Ausstellungshütte sind angelaufen durch Erstellungen von Zeichnungen und Themenauswahl.

Die Jugendlichen wollten ihren Lehrpfad attraktiver gestalten und haben gemeinsam die Entscheidung gefällt, diese Aktion durchzuführen.

Jeden 2. Samstag im Monat treffen sich Interessierte um 10.30 Uhr am Eingang zum Lehrpfad. Durch diese Treffen der Jugendlichen mit jeweils festgelegten Themen und Zielen, wie Reinigung der Nistkästen, Bau neuer Kästen, Zählung von Nestern, Erneuerung der Auenanlage, etc. werden die Kinder unter Anleitung an die Natur herangeführt.

Ansprechpartner sind der Ortsbürgermeister Erich Pung und der Verantwortliche für die Gruppe Thorsten Hainke.

Aufrufe:

10152

Social Bookmarks

Fragen und Antworten (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

WILDNISWANDERN

Wenn Sie mal Urlaub abseits der großen Wege, auf einem Wildniskurs, oder in einer Jugend- oder Familienfreizeit in der freien Natur machen wollen, dann haben wir einen Tipp für Sie:

http://www.wildniswandern.de/

Buchtipp:



Das offizielle Kochbuch mit den Originalrezepten der Ökokiste

Zur Information >>> 

Buchtipp:

Glutenfrei zu kochen ist verblüffend abwechslungsreich. Und diese Küche schmeckt nach „mehr”.

Zur Information >>> 

Buchtipp:

maifeldkochbuch

Einst verpönt, heute in aller Munde: der Begriff »Heimat«. Dieser Terminus war früher bedingt durch die unrühmliche Vergangenheit, negativ besetzt. Doch in den letzten Jahrzehnten gelang ihm eine wundersame Renaissance. Und das ist gut so! Heimat ist dem Menschen ureigen, keiner ist ohne Heimat – zumindest ohne Heimat gewesen. Mit Heimat assoziiert man Vertrautheit, Geborgenheit, Bekanntheit.

Bestellung beim Verlag

Interview

Bauernpräsident Leo Blum nimmt Stellung zu Fragen von Weitblick:
BLUM_LEO_hell

Höfesterben in Rheinland-Pfalz / Agrarsubventionen / Maisanbau als nachwachsender Rohstoff Pro & Contra / Massentierhaltung.

Lesen Sie hier >>>

Neues im Weitblick Blog

Database Error: Verbindung zur Datenbank nicht möglich:Could not connect to MySQL

Anmeldung



Weitblick Unterstützer:  Volksbank RheinAhrEifel eG
Weitblick unterstützt:  Ambulantes Kinderhospiz Koblenz
Banner